Qualitätssicherung Backstein, Hamburg

Beispiel: Kattensteert
Ort: Hamburg
Projekttypologie: Mehrfamilienhäuser in der Modernisierung
Auftraggeber: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU)
Entwurf: KBNK Architekten
Projektzeit: seit März 2012
Örtlichkeit/Umfang: gesamtes Stadtgebiet der FHH
Leistung: Begleitung der LP 1-8 HOAI, verfassen von Exposees

Bei Modernisierungen hat der Erhalt von stadtbildprägenden Backsteinfassaden eine besondere Bedeutung. Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt hat deshalb bei öffentlich geförderten Modernisierungsmaßnahmen von Mehrfamilienhäusern eine Qualitätssicherung für Backsteinfassaden eingeführt.

Wird für ein Gebäude eine sogenannte Backsteinrelevanz festgestellt, kann der Erhalt oder die Rekonstruktion von Klinkerfassaden durch die IFB Hamburg gefördert werden. Dabei kommen insbesondere die Verkleidung der gedämmten Fassadenflächen mit Klinkerriemchen oder Vollsteinen sowie die Fugensanierung von zu erhaltenden Fassadenflächen für Zuschüsse in Frage. Je nach Aufwand der Maßnahmen werden die Zuschüsse gestaffelt.

Vom Qualitätssicherungs-Verfahren sind alle mehrgeschossigen Wohngebäude betroffen, die eine Backsteinfassade haben oder deren Fassade teilweise über Backsteinflächen verfügt. Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen, sind vom Verfahren nicht betroffen.

Alle Projekte

d3-architekten
ed.netketihcra-3d@3d
Thomas Dittert
Elke Thielmann-Dittert
Colonnaden 43, 20354 Hamburg
Goseriede 15, 30159 Hannover
fon +49 40 350 152 81 - 0
fon +49 511 727 999 - 00